CAMP-BERLIN ist ein kleines Team, bestehend aus berg- und reisebegeisterten Freunden, die unterschiedlichste alpine und hochalpine Touren unternehmen. Neben dem Schwerpunkt auf die gesamten Alpen sind wir auch unregelmäßig an kleineren oder größeren Zielen unterwegs, wo wir ständig versuchen, neues kennenzulernen!

Tourenbilder





Was `ne Tour... - aber diesmal ohne hoch! (07.10.2006)

Zunächst, dass dieser kleine Rückblick erst rund 2 Wochen nach dem eigentlichen Event hier an dieser Stelle zu finden ist, soll mal nicht auf etwaige Körperlichkeiten schließen lassen...
;-)

Der eigentliche Tummelplatz dieser kleinen Herausforderung lag nicht wie sonst zu erwarten wäre in den hohen Bergen dieser Welt, sondern diesmal eher in den Straßenschluchten Berlins. Unter der Maßgabe "muss-man-mal-im-Leben-abgehakt-haben", hatte ich mich der Herausforderung 42,195 km beim 33. Berlin-Marathon gestellt. Wohl bemerkt meinem Erstem!
Nach recht durchwachsenen Vorbereitungen, die eine Woche vorher mit einer längeren Trainingseinheit nach Schöneweide eher zerstörend endeten, verlief dann der Ernstfall recht fluffig. Zwar meldete sich deutlich früher als vermutet mein Knie schon nach rund 6 km, was einige Zweifel bei mir aufwarf, jedoch reichten leichte Fußstellungsänderungen um ab km 10 so gut wie nix mehr zu spüren. ;-)
Den wirklichen Spaßfaktor machten dann die folgenden Kilometer aus, die ich bis knapp vor den Wilden Eber retten konnte (km 28). Bei Temperaturen, die natürlich allen Kenianer und Äthiopiern in die Hände spielten, kam dann der erste Moment des Beißens auf der endlosen Gerade des Hohenzollendamms. Ein Stück Asphalt mit ganz besonderem Charme! Einziger Gedanke mit Einbiegen auf den Ku`damm war dann, dass ja schließlich der Halbmarathon schon dieser Route folgte und das ja irgendwie schon gehen würde. Mit starrem Blick auf die jeweiligen 2 Meter vor mir, mit meinem Tempo, dass ich schon seit 38 km in der Lage war zu laufen, war es ein letzter Akt des Willens über den Anstieg der Leipziger Str. zu kommen. Die letzten Meter durch Brandenburger Tor waren dann natürlich die Besten, auf denen ich mir schon Gedanken machte, wie`s sich wohl danach anfühlen wird...
Die Wahrheit: recht mies! Bis der Kreislauf das Signal verarbeitet hatte: "musst nich mehr laufen jetzt" dauerte es seine Weile. Gute 2 Stunden später verrichtete dann der Körper wieder seine gewohnte Arbeit.
Die große Überraschung war aber eigentlich die gefühlte Körperlichkeit an den Tagen 1 und 2 danach, an denen zwar leichte, aber wirklich auch nur leichte `postmarathonäse` Nachwirkungen zu bemerken waren.

Am Ende bleiben eine Zahl: 3.47, die Gewissheit mal die Hände richtig aus der Tasche genommen zu haben und ein Gefühl, dass ganz ok ist, aber auch nich überwältigend, um gleich mal weitere Vorhaben abzuwiegeln..!

Frederik


Freizeitstress! (04.08.2006)
So gehen die Tage ins Land. Kaum eine Woche wieder hier, schon ist ein jeder mit den "normalen" Dingen des Lebens vollauf beschäftigt. Hausarbeiten, Arbeit, Urlaubsplanungen.. so unterschiedlich kann es sein [;-)]. Da geht Vergangenes fast ein bißchen unter.

Aber zu den Fakten: Letzten Sonntag sind wir von einem kurzen 11-tägigen Ausritt in eine uns doch mittlerweile recht vertraute Gegend zurückgekehrt. Das Schweizer Wallis gönnte uns konsequent sommerliches Wetter mit viel Sonnenschein und bis an die 36°C im Tal, was alles umso angenehmer gestaltete. Ähnlich hochmotiviert lief es dann auch oberhalb der 4000-Meter-Marke!

In den 7 Tagen am Berg konnten wir vier weitere Gipfel in unsere Liste aufnehmen. Darunter waren vor allem zwei uns alte bekannte:

Die Weissmiesüberschreitung (4023m) gelang uns schließlich im 3. Anlauf.. und das sogar ausgesprochen entspannt!
Den Dom (4545m) bestiegen wir im 2. ernsthaften Anlauf (leider "nur" über den Normalweg, aber was für Höhenmeter!).
Das Lagginhorn (4010m) als Akklimatisationsgipfel herabzustilisieren ist eigentlich total übertrieben.
Und schließlich noch das Nadelhorn (4327m) in den letzten beiden Tagen (nochmal 5000 Höhenmeter). Richtig schöner Gipfel und was für eine Aussicht auf die vorangegangenen Projekte!

Gut akklimatisiert und recht fit sind wir zum Schluß die Berge mit leichten Rucksäcken (was für eine Wohltat) regelrecht rauf- und runter gerannt, was noch einiges zum Spaßfaktor beigetragen hat. Alles in allem eine Hammer-Tour mit großen Erfolgen.. zumal alles sehr geschmeidig durch ging. Vielleicht kann man da nochmal anknüpfen irgendwann..! :-)

Jetzt heißt es vorerst allerdings nochmal gen Süden. Aber dann konsequent 36°C, ohne Plastikbotten!

Salut!

Daniel


Schluß mit der Ablenkung! (06.07.2006)

..widmen wir uns lieber mal wieder Elementarem!

Nach `ner Menge FIFA-Schweiß (weil ist ja alles geschützt ;-]), der aber diesmal nich in die Funktions-Klamotten, sondern in Shorts und Flip-Flops im Biergarten geflossen ist, muss man jetzt die letzten Tränen runterwürgen können, damit das Leben dann auch weiter gehen kann. Zwar fällt das in diesen Tagen besonders schwer, denn man hatte ja bisher nichts gegen unsere lieben Fernnachbarn vom Stiefel, jedoch jetzt..., naja, da verrückt sich grad ein bisschen dieses positive Bild, aber alles zetern hilft ja dann auch nich..., leider!

Grund genug für uns, Ländern, die noch früher aus der WM ausgeschieden sind und somit mit der Trauer professionelle Erfahrung haben, einen Besuch abzustatten. Als eine Geste der 22-treten-gegen-einen-Ball-Völkerverständigung, die grad in schlechten Zeiten im Vordergrund stehen sollte. Und wenn es jemand gibt, der Trauer erlebt, dann fällt doch sofort der Fokus auf unsere lieben Freunde des Elfmeterpunkts!

Ab Mitte Juli also starten wir zu einem Besuch, um auch nach der Zeit des Gastgeberdaseins unsere Pflicht als vorbildliche Fussi-Fest-Veranstalter weiterzuführen. Ziel ist es, zunächst auf der Fahrt nach Süden sich einen ersten Überblick über den Stimmungszustand im Land zu machen, um dann einen abschließenden Gesamtüberblick von oben vorzunehmen. Oder mehrere!

Dass dieses Vorhaben noch nicht unter dem Sponsoring der FIFA steht...?!
:-)
Kontakt hier!

Frederik


Die ersten Bilder.. (09.05.2006)
Aufgrund der Nachfrage von einigen Leuten und der Tatsache, dass ich mich gerade mit ganz anderen Dingen beschäftigen müsste [;-)], hab ich mal die Bilder von unserem letzten Gipfelerfolg, namentlich der Dufourspitze, online gestellt.

Zu sehen gibt es das ganze HIER.

Die weiteren Bilder und Berichte werden nach und nach dazu kommen. Wobei es wohl arg optimistisch wäre, da jetzt einen Zeitplan aufzustellen! Schließlich bricht grad der Sommer aus und bevor das Spektakel so schnell wieder vorbei ist, wollen wir doch die Zeit für "noch kreativere Dinge" nutzen.

Also, hoch die Tassen! Servus!

Daniel

[1]  «  6  7  8  9  10  11  12  »  [24]




Copyright 2017 © CAMP-BERLIN - Impressum